Amtsblatt

Hier finden Sie den Beitrag Nottlebens im jeweils aktuellen Amtsblatt.

Beitrag zum Amtsblatt Nr. 1/2023 vom 24. Dezember 2022


Liebe Nottleberinnen und Nottleber, schon Charles Darwin wusste „Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel“. 

Diese unumstößliche Erkenntnis hat sich im Jahr 2022 wieder einmal bewahrheitet, denn die Amtszeit meines Vorgängers ging im Juni nach über 20 Jahren Einsatz im Sinne der Gemeinde Nottleben zu Ende. 

Seit Juli 2022 habe  ich nun die Ehre und trage die Verantwortung, den vielbeschworenen Zauber, der einem jeden Ende inne wohnen soll, zu beschwören. 

Zaubern kann ich leider nicht,  aber neue Besen kehren ja bekanntlich gut. 

In diesem Sinne habe ich, gemeinsam mit dem Gemeinderat, begonnen den Weg in die Zukunft zu kehren. 

Aus unseren Bemühungen sind erste Erfolge hervorgegangen; so wurde beispielsweise ein „neues“ Feuerwehrfahrzeug angeschafft, damit unsere Freiwillige Feuerwehr wieder einsatzfähig ist. Auf unserem Spielplatz findet sich ein neuer Kletterwürfel, welcher mit viel Einsatz seitens einiger Gemeindemitglieder aufgebaut wurde und seitdem rege bespielt wird. Ich persönliche freue mich auch sehr über die ebenso rege Beteiligung am neu eingeführten Kids Club, der durch die Jugendsozialarbeiterin der VG, Frau Bauer, im 2-Wochen-Takt, im Haus der Vereine realisiert wird. Weiterhin wurden vom neuen, ortsansässigen Gemeindearbeiter neue Bäume gepflanzt und Löcher in den Straßen geflickt. Geflickt wurde im übertragenen Sinne auch das Dorfleben, indem altbewährte Feste wieder, unterstützt von vielen altbekannten, hilfsbereiten Gesichtern und Vereinen, durchgeführt werden konnten. Darüber hinaus versuche ich auch so gut es geht bei Veranstaltungen präsent zu sein, um mich in die Dorfgemeinschaft einzubringen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Wo Licht ist, ist aber auch Schatten und so gibt es auch Probleme, die zumeist auf alten Versäumnissen beruhen. 

Beispielsweise kann das Flicken der Gemeindestraßen nur eine Übergangslösung darstellen, da sich diese in einem zum Teil sehr bedenklichem Zustand befinden. Bei der Planung spielt auch die Notwendigkeit des Anschlusses an die öffentliche Abwasserentsorgung  eine Rolle. Diese zwei großen Punkte auf der Agenda werden mich und auch Sie noch mittelfristig beschäftigen.

Kurzfristig stehen aber auch einige Vorhaben an, die hoffentlich im nächsten Jahr begonnen, oder sogar vollendet werden können.

Zu nennen sind hier der geplante Radweg nach Zimmernsupra, die Errichtung des Soccercourts auf dem Spielplatz, der Umzug des Gemeindearbeiters in das Gebäude der alten Feuerwehr und die daraus resultierende Möglichkeit eine weitere Wohneinheit im Mietshaus am Karl-Marx-Platz zu schaffen. 

Ein weiterer, auch für die Entwicklung der Gemeinde wichtiger Punkt, ist die Realisierung des Flächennutzungsplanes. Diesbezüglich stehe ich mit der VG in regelmäßigem Austausch und bin guter Dinge, dass dieses langwierige Verfahren nun endlich zu einem guten Ende kommt. 

Weiterhin werde ich im kommenden Jahr, in Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin der Gemeinde Pferdingsleben, die durch die Hitzeperiode in diesem Jahr stark in Mitleidenschaft gezogenen Bäume am Radweg gegen neue Bäume ersetzen lassen. 

Nun haben Sie einen kleinen Überblick erhalten, was war und was wird.

Ich hoffe Sie werden mit mir den eingeschlagenen Weg weitergehen und wünsche Ihnen und Ihren Familien eine ruhige Zeit „zwischen den Jahren“.

Widmen Sie sich Familie, Freunden und Ihrer Gesundheit, alles andere ist unterm Strich nur zweitrangig.

In diesem Sinne bleiben Sie gesund und rutschen Sie gut rein.

Möge das neue Jahr Ihnen das Gute beibehalten und Großes bereithalten.

Ihr Bürgermeister und die Mitglieder des Gemeinderates.

Die gesamte Ausgabe des Amtsblattes der VG Nesseaue finden sie hier.